English English French French Spanish Spanish German German
Geekflare wird von unserem Publikum unterstützt. Wir können Affiliate-Provisionen durch den Kauf von Links auf dieser Website verdienen.
Teilen:

VMware vSphere 7: Speicherdatenspeichertypen

vmware vsphere
Invicti Web Application Security Scanner – die einzige Lösung, die eine automatische Verifizierung von Schwachstellen mit Proof-Based Scanning™ bietet.

In diesem Artikel beschreiben wir Speicherdatenspeichertypen, die in verwendet werden VMware vSphere 7.0

Virtual Machine File System (VMFS)

Virtual Machine File System (VMFS) ist ein Datenspeichertyp, der auf Blockspeichergeräten bereitgestellt wird, und ist ein spezielles Hochleistungsdateisystemformat, das für die Speicherung optimiert ist virtuelle Maschinen.

Sie können VMFS-Datenspeicher auf Fibre Channel-, iSCSI-, FCoE- und lokalen Speichergeräten erstellen. ESXi 7.0 unterstützt die VMFS-Versionen 5 und 6 zum Lesen und Schreiben. ESXi 7.0 unterstützt VMFS-Version 3 nicht.

Beachten Sie beim Arbeiten mit VMFS-Datenspeichern in vSphere 7.0 Folgendes:

Block Größe: Die Blockgröße in einem VMFS-Datenspeicher definiert die maximale Dateigröße und den Speicherplatz, den eine Datei einnimmt. Datenspeicher der VMFS-Version 5 und Version 6 unterstützen eine Blockgröße von 1 MB.

Speicher-vMotion: Storage vMotion unterstützt die Migration zwischen VMFS-, vSAN- und vVols-Datenspeichern. vCenter Server führt Kompatibilitätsprüfungen durch, um Storage vMotion über verschiedene Datenspeichertypen hinweg zu validieren.

Speicher-DRS: VMFS Version 5 und Version 6 können im selben Datenspeichercluster koexistieren. Alle Datenspeicher im Cluster müssen jedoch homogene Speichergeräte verwenden. Mischen Sie keine Geräte unterschiedlicher Formate innerhalb desselben Datenspeicherclusters.

Gerätepartitionsformate: Jeder neue VMFS-Datenspeicher der Version 5 oder Version 6 verwendet die GUID-Partitionstabelle (GPT), um das Speichergerät zu formatieren, was bedeutet, dass Sie Datenspeicher erstellen können, die größer als 2 TB sind. Wenn Ihr VMFS Version 5-Datenspeicher zuvor von VMFS Version 3 aktualisiert wurde, verwendet er weiterhin das Master Boot Record (MBR)-Partitionsformat, das für VMFS Version 3 charakteristisch ist. Die Konvertierung in GPT erfolgt erst, nachdem Sie den Datenspeicher auf eine Größe erweitert haben größer als 2 TB.

Network File System (NFS)

Ein in ESXi integrierter NFS-Client verwendet das Network File System (NFS)-Protokoll über TCP/IP, um auf ein NFS-Volume zuzugreifen, das sich auf einem NAS-Server befindet.

Der ESXi-Host kann das Volume mounten und als NFS-Datenspeicher verwenden. Sie können NFS-Datenspeicher auf NAS-Geräten erstellen. ESXi 7.0 unterstützt die NFS-Versionen 3 und 4.1. Um beide Versionen zu unterstützen, verwendet ESXi 7.0 zwei verschiedene NFS-Clients.

vSAN

VMware vSAN ist eine verteilte Softwareschicht, die nativ als Teil des Hypervisors ausgeführt wird. vSAN aggregiert lokale oder direkt angeschlossene Kapazitätsgeräte eines ESXi-Hostclusters und erstellt einen einzelnen Speicherpool, der von allen Hosts im vSAN-Cluster gemeinsam genutzt wird.

Sie können einen vSAN-Datenspeicher in einem vSAN-Cluster erstellen. vSAN ist eine hyperkonvergente Speicherlösung, die Speicher, Computing und Virtualisierung in einem einzigen physischen Server oder Cluster kombiniert. Im folgenden Abschnitt werden die Konzepte, Vorteile und Terminologie von vSAN beschrieben.

VMware vSphere Virtual Volumes (vVols)

Die VMware vSphere Virtual Volumes (vVols)-Funktionalität ändert das Speichermanagement-Paradigma von der Verwaltung des Speicherplatzes innerhalb von Datenspeichern zur Verwaltung abstrakter Speicherobjekte, die von Speicher-Arrays verwaltet werden. Mit vVols wird eine einzelne virtuelle Maschine, nicht der Datenspeicher, zu einer Einheit der Speicherverwaltung. Und Speicherhardware erhält die vollständige Kontrolle über den Inhalt, das Layout und die Verwaltung virtueller Festplatten.

Sie können einen vVols-Datenspeicher in einer Umgebung mit einem kompatiblen Speichersystem erstellen. Ein virtuelles Volume, erstellt und manipuliert aus dem Band von einer vSphere APIs für Storage Awareness (VASA)-Anbieter, stellt einen Speichercontainer in vSphere dar. Der VASA-Anbieter ordnet virtuelle Festplattenobjekte und deren Derivate wie Klone, Snapshots und Replikate direkt den virtuellen Volumes auf dem Speichersystem zu. ESXi-Hosts greifen über einen Zwischenpunkt im Datenpfad, den sogenannten Protokollendpunkt, auf virtuelle Volumes zu. Protokollendpunkte dienen als Gateways für die E/A zwischen ESXi-Hosts und dem Speichersystem unter Verwendung von Fibre Channel, FCoE, iSCSI oder NFS.

Fazit

Datenspeicher sind die wichtigsten Komponenten von VMware vSphere 7 wurde zum Speichern von VMs, ISOs und anderen wichtigen Informationen verwendet. VMFS und NFS sind traditionelle Speichervirtualisierungsmodelle, die sich auf eine logische Abstraktion physischer Speicherressourcen und -kapazitäten von VMs und ihren Anwendungen beziehen.

VMware vSAN und VMware vSphere Virtual Volumes (vVols) sind softwaredefinierte Speichermodelle, die Speicherfunktionen abstrahieren. Mit dem softwaredefinierten Speichermodell wird eine VM zu einer Einheit der Speicherbereitstellung und kann über einen flexiblen richtlinienbasierten Mechanismus verwaltet werden.

Danke an unsere Sponsoren
Weitere großartige Lektüren zum Thema Cloud Computing
Macht Ihr Geschäft
Einige der Tools und Dienste, die Ihr Unternehmen beim Wachstum unterstützen.
  • Invicti verwendet das Proof-Based Scanning™, um die identifizierten Schwachstellen automatisch zu verifizieren und innerhalb weniger Stunden umsetzbare Ergebnisse zu generieren.
    Versuchen Sie es mit Invicti
  • Web-Scraping, Wohn-Proxy, Proxy-Manager, Web-Unlocker, Suchmaschinen-Crawler und alles, was Sie zum Sammeln von Webdaten benötigen.
    Versuchen Sie es mit Brightdata
  • Semrush ist eine All-in-One-Lösung für digitales Marketing mit mehr als 50 Tools in den Bereichen SEO, Social Media und Content-Marketing.
    Versuchen Sie es mit Semrush
  • Intruder ist ein Online-Schwachstellenscanner, der Cyber-Sicherheitslücken in Ihrer Infrastruktur findet, um kostspielige Datenschutzverletzungen zu vermeiden.
    MIT DER INTELLIGENTEN SCHADENKALKULATION VON Intruder